Aktuelles / News

Editorial September 2018

Liebe Gäste,

geschrieben am 01. August bei circa 45 Grad im Schatten (unter dem Bürotisch) freuen wir uns, mit euch den September und damit womöglich auch das Ende dieser mindestens denkwürdigen Hitzeperiode einläuten zu können. Dazu haben wir euch einen leckeren Strauß Veranstaltungen ins Schaufenster gelegt. So stark wie noch nie ist vermutlich das Angebot an Lesungen und Kabarett im Herbst, angefangen mit der Heun & Söhne Poetry Slam Show am 16.09., freitags drauf dann begrüßen euch Köster & Kirschneck zur 11 Freunde Live-Lesung. Weniger lustig aber zweifelsohne nicht weniger relevant ist der Vortrag und Diskussion zur sogenannten Identitären Bewegung am 26.09. mit Fabian Jelloneck. Wie sich die Dinge fügen, empfiehlt Gerd Knebel von Badesalz tags darauf dialektisch das „Weggugge“ während unser alter Freund Manuel Möglich am 30.09. allerlei Bestaunenswertes aus der absonderlichen Welt der Menschen zusammenträgt. Am 19. Oktober spricht Dr. Mark Benecke, der Rockstar unter den Forensikern, über Kriminalfälle am Rande des Möglichen (sic!). Der Abend ist bereits ausverkauft, sodass wir keine Kosten und Mühen geschaut haben, ihn gleich noch einmal einzuladen – und zwar für den 10. Mai 2019. Schönerweise hat er bereits zugesagt, jedoch ist auch dieser Abends bereits ausverkauft. Am 18. November haben wir den Stand-Up Comedian Felix Lobrecht zu Gast, tags darauf dann gleich Jan Philipp Zymny. Am 27.11. wiederum gibt sich Benjamin von Stuckrad-Barre, früherer Nachbar unseres Berlin-Korrespondenten die Ehre, um aus seinem jüngsten Band „Remix 3“ zu lesen, am 10. Dezember zeigt Henry Rollins seine Travel Slideshow, am 13.12. begrüßen wir den Kabarettisten Abdelkarim, am 13.01. des kommenden Jahres schließlich Andy Strauss, den „Metzger des Humors“. Wir brechen die Aufzählung an dieser Stelle fürs erste mal ab, den „Herbst“ haben wir ja bereits denkbar weit gedehnt. 

Bleibt uns gewogen und besucht uns oft und zahlreich. Nicht nur bei obigen Veranstaltungen, sondern natürlich auch zu allen anderen Gelegenheiten. Und auch an anderen Orten. Zum Beispiel im Kurhaus Wiesbaden. Dort gastiert am 07.10. der isländische Pianist Ólafur Arnalds, am 16.12. wiederum Chuck Ragan in der ausverkauften Ringkirche. Oder in der Stadthalle Offenbach bei den 257ers am 07.12.

Das Coverbild des aktuellen Heftchens hat diesmal der Wiesbadener Grafikdesigner Philip Kadesch entworfen, als Fan der Drum’n’Bass-Reihe Knietief In Beats zu ihrem 18. Geburtstag am 21.09. natürlich Ehrensache. Happy anniversary, lieber Franksen, sagen wir an dieser Stelle gleich dazu!

Ende der Durchsage. Bitte blättern Sie weiter.

Herzlich:

Das Schlachthof Team

Zurück