AEHAM AHMAD cms

Zurück

10.12.18 Mo / Einlass 19:30 / Beginn 20:00 / AK 7,00 €

AEHAM AHMAD – „Pianist aus den Trümmern“

Music for Hope / Konzert und Lesung im KESSELHAUS

Als „Pianist aus den Trümmern“ ist er bekannt geworden: Aeham Ahmad, der junge Mann, der Klavier spielte inmitten der Bombenkrater eines Flüchtlingslagers in Damaskus. Er spielte für seine Nachbarn, aber vor allem für die Kinder, um ihnen Freude zu bereiten, sie zu trösten und sie vom Hunger und den Schrecken des Krieges abzulenken. Als der IS das Lager unter seine Kontrolle brachte und Ahmads Klavier verbrannte, beschloss er, aus Syrien zu fliehen. Seit September 2015 lebt der studierte Musikpädagoge in Wiesbaden und engagiert sich auch hier für Kinder. Seine Geschichte hat er in einem Buch aufgeschrieben: „Und die Vögel werden singen. Ich, der Pianist aus den Trümmern“. Ein Bericht voller Hoffnung und Menschlichkeit – und Musik. Immer wieder ist es die Musik, die andere Menschen getröstet, ermutigt und ihm selbst buchstäblich das Leben gerettet hat.
Am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, möchten wir mit einem Konzert von  Aeham Ahmad und einer Lesung aus seinem Buch daran erinnern, dass die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte auch 70 Jahre nach ihrer Verkündung noch immer für Millionen Menschen nicht gilt.

Piano und Gesang: Aeham Ahmad
Lesung: Michael Stein, Palast Promotion
Grußworte von Dr. Philipp Salamon-Menger, Direktor der vhs Wiesbaden

Eine Kooperation von Schlachthof Wiesbaden, Amnesty International Wiesbaden und der vhs Wiesbaden

Bestuhlt bei freier Platzwahl